Lufthansa berechnet unberechtigterweise OPC-Gebühr

Die Lufthansa beschreibt auf ihrer Website sehr genau, unter welchen Umständen eine so genannte “Optional Payment Charge” (Gebühr für optionale Zahlung), kurz “OPC”, erhoben wird. Diese soll für Reisen ab Deutschland nur für Zahlung mit Kreditkarten, die außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) ausgestellt wurden, oder für Firmenkreditkarten erhoben werden.

Als ich jedoch kürzlich drei Flüge mit meiner Advanzia Gebührenfrei Mastercard GOLD, bei der es sich weder um eine außerhalb des EWR ausgestellten Karte noch um eine Firmenkreditkarte handelt, bezahlte, wurden mir deutlich mehr als 40 EUR OPC-Gebühren berechnet. Eigentlich wäre laut Lufthansas eigenen Richtlinien keine OPC fällig gewesen. Auf meinen Protest wurde mir lapidar erklärt, an Hand der ersten sechs Stellen der Karte (der so genannten Issuer identification number (IIN)) sei klar, dass es sich eben doch um eine Firmenkreditkarte handelt.

Als Inhaber der Karte werde ich doch wohl wissen, ob es sich um eine Firmenkreditkarte handelt?! Ich war ob solcher Dreistigkeit erzürnt. Also wandte ich mich an die Advanzia-Bank, die mir dann tatsächlich nach etwa zwei Wochen ein Schreiben zusandte mit der Bestätigung, dass es sich um eine ganz normale Privatkunden-Karte handele. Mit diesem Schreiben wandte ich mich erneut an die Lufthansa. Zu meiner Überraschung wurde meine Beschwerde wieder zurückgewiesen. Man habe sich intern noch einmal versichert, es handele sich definitiv um eine Firmenkreditkarte.

Nun aber platzte mir beinahe die Hutschnur. Ich forderte Lufthansa unter Fristsetzung ultimativ auf, die Gebühren zurück zu erstatten. Andernfalls würde ich rechtliche Maßnahmen ergreifen. Und dies hätte ich tatsächlich getan, so klar erschien mir der Fall — zudem verfüge ich über den Rückhalt einer Rechtschutzversicherung…  🙂

Meine Drohung war scheinbar überzeugend, Lufthansa lenkte endlich ein.

Wenn ich davon ausgehe, dass wahrscheinlich Zehntausende dieser Advanzia-Karten in Deutschland aktiv sind (meine Schätzung), dann kann man sich ausrechnen, wieviel Geld Lufthansa jedes Jahr mit dieser Masche einnimmt. Und wer weiß, ob die OPC nicht auch bei anderen Karten berechnet wird?! Ich befürchte, die Mehrzahl der Kunden, die derartig “abgezockt” werden, bemerken es nicht einmal… 🙁

Ich kann nur jedem raten, sich gegen die Berechnung der OPC, sofern sie laut Lufthansa eigentlich nicht berechnet werden soll, nachdrücklich zu wehren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.