SCHUFA-Selbstauskunft ohne Personalausweis-Kopie

Ich kann nur jedem(!) empfehlen, regelmäßig einmal im Jahr kostenfrei bei der SCHUFA eine Selbstauskunft anzufordern — viele werden überrascht feststellen dass dort falsche oder veraltete Informationen gespeichert sind.

Als ich das erste mal vor zwei Jahren diese Auskunft angefordert hatte war dort noch ein Mobilfunkvertrag (und damit eine scheinbare Kreditverbindlichkeit für die monatlichen Vertragsentgelte!) enthalten, der bereits mehr als fünf(!) Jahre vorher beendet wurde (Danke, O2!).

Anfordern kann man diese so genannte “Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz” unter diesem Link.

Gierig wie die SCHUFA nun mal ist möchte man gerne auch eine Personalausweis-Kopie haben. Was die SCHUFA scheinbar nicht weiß: Es ist gesetzlich verboten eine Fotokopie/Scan des neuen, “elektronischen” Personalausweises anzufertigen (wegen der Misbrauchsgefahr mit dem dort abgedruckten Zugriffscodes für den elektronischen Teil des Ausweises).

Ich habe daher der SCHUFA einen Brief mit folgender Anmerkung geschickt, worauf hin ich problemlos die angeforderte Selbstauskunft erhalten habe:

Ihrem Wunsch nach Übersendung einer beidseitigem Kopie meines („neuen“, Scheckkarten-großen) Personalausweises widerspreche ich ausdrücklich.

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass Ihr Verlangen eine Ordnungswidrigkeit gem. § 14 PersAuswG darstellt, da dies vom Kopierverbot für nichtöffentliche Stellen erfasst wird. Dies wird in der Begründung zu § 14 PAuswG (Bundesratsdrucksache 550/08 vom 8. August 2008) noch einmal ausdrücklich ausgeführt.

Sollten Sie es unter diesen Umständen ablehnen diese Bestellung zu bearbeiten so weise ich bereits jetzt darauf hin, dass ich in diesem Fall den Bundesdatenschutzbeauftragten mit diesem Fall befassen werde.

3 thoughts on “SCHUFA-Selbstauskunft ohne Personalausweis-Kopie”

  1. Hätte ich ja nicht gedacht, dass man tatsächlich eine Auskunft ohne Personalausweis Kopie bekommt. Aber ich habe es auf deine Art und Weise gemacht und es hat tatsächlich funktioniert. Vielen Dank für diesen tollen Tipp hier.

    1. Sehr gerne!

      Ich freue mich immer wenn ich mit meinen Blogposts helfen konnte… :-)

  2. Felix Mirbeth wies mich am 2018-01-13 auf Folgendes hin, was ich gerne hier erwähnen möchte:

    beim Informieren über die Möglichkeiten für eine Schufa-Selbstauskunft
    bin ich über ihren Blogeintrag gestolpert:
    https://bergs.biz/blog/2013/03/04/schufa-selbstauskunft-ohne-personalausweis-kopie/

    und fand den Inhalt sehr aufschlußreich.
    Da ich die Information zur Ausweiskopie verwenden wollte habe ich vorher
    selbst nochmal danach gesucht und bin darauf gestoßen, dass sich Mitte
    2017 die entsprechende Rechtslage geändert hat:

    https://www.personalausweisportal.de/DE/Buergerinnen-und-Buerger/Der-Personalausweis/Ausweis_kopieren/ausweis_kopieren_node.html

    Was dabei aber wohl sehr wichtig ist, ist dass man bestimmte Teile des
    neuen Persos vor Weitergabe schwärzt, z.B. die Zugangsnummer (vgl:
    http://www.kartenlesegeraet-personalausweis.de/wo-ausweisnummer-neuer-personalausweis.php)
    und insgesamt kenntlich macht, dass es sich um eine Kopie handelt -> in
    Schwarz-weiß ändern, Text “Kopie” quer drüberlegen o.ä.

    Da die Kommentare zu diesem Beitrag geschlossen sind, wollte ich Sie auf
    diese Weise darauf hinweisen.
    Evtl können Sie das ja noch ergänzen.

    Vielen Dank für die Info, Herr Mirbeth!

Comments are closed.