Die Engländer sind auch nicht besser… ;-)

Am Dienstag Abend bin ich von meiner Dienstreise zu unserem Corporate Headquarters in Newbury zurückgeflogen.

Und wie zur Bestätigung, daß die Engländer uns Deutschen in Sachen Bürokratie nicht nachstehen, habe ich dann auch in Heathrow ein “What the f…?!” erlebt. Natürlich wieder bei der Sicherheitskontrolle… ;-)

Ich hatte einen Trolley sowie meinen Laptop in einer üblichen Laptoptasche mit. In Düsseldorf am Flughafen war das überhaupt kein Problem, in Heathrow bedeutete mir der “nette” Kontrolleur, ich dürfe nur mit einem Stück Handgepäck durch die Kontrolle. Wenn ich den Laptop in den Trolley bekäme, könne ich an Bord gehen.

Ich habe den Laptop in der Tat relativ problemlos in den Trolley bekommen, allerdings frage ich mich nach dem Sinn dieser Maßnahme. Mein Trolley hatte dadurch natürlich massives Übergewicht (normal sind meines Wissens 6-8 kg erlaubt, nunmehr hatte er garantiert 10 kg). Außerdem habe ich die selben Gegenstände mit an Bord genommen wie vorher, als beide Gepäckstücke noch von einander separiert waren. Einen Zugewinn an Sicherheit kann ich daher nicht feststellen.
Bei der meines Erachtens sinnfreien Anordnung kann es nur darum gehen, den Reisenden zusätzlich Gebühren für die Aufgabe eines weiteren Gepäckstücks abzunehmen. Und diese Gebühren haben es mittlerweile in sich, wie ich zufälligerweise am Vorabend in einem Artikel der “Welt kompakt” gelesen habe. :-}